Karte Wiener Schienennahverkehr (Straßenbahn, U-Bahn & S-Bahn) - früher und heute

Im Anschluss finden Sie einen Netz­plan von aufge­lassenen Straßen­bahn-, U-Bahn- und S-Bahnstrecken in Wien (Österreich), inklusive deren Verlängerungen ins Wiener Umland (z. B. Linie 360 nach Mödling, Linie 72 nach Schwechat). Die alten Straßen­bahn­linien sind meist nicht in der exakten Straßen­lage eingezeichnet. Die Karte zeigt nur, in welcher Straße einmal Gleise waren.

 

Neben den stillge­legten Strecken werden auch alle bestehenden Wiener Straßen­bahn-, U-Bahn- und Schnell­bahn­linien dargestellt, standardmäßig sind diese Ebenen allerdings ausgeblendet - siehe dazu den Abschnitt Karten­funktionen direkt nach der Karte.

 

Nach dem Plan sind alle eingestellten Straßen­bahn­strecken in Wien aufgelistet. Außerdem findet man auch etwas Hinter­grund­wissen, warum gewisse Linien eingestellt wurden.

Inhaltsverzeichnis

Karte Wiener Schienennahverkehr - einst und jetzt

Bitte beachten Sie, dass

  • standardmäßig nur ein paar Ebenen ange­zeigt werden (z. B. sind bestehende Strecken nicht dargestellt).
  • zudem als Hintergrund auch eine Satellitenansicht verfügbar ist (siehe auch Kapitel Karten­funktionen).
  • bei Klicken auf eine Bahn­strecke zusätzliche Informationen angezeigt werden.
  • die Karte recht lange zum Laden braucht. Bitte haben Sie etwas Geduld!

Als Ergänzung gibt es auf meiner Homepage die folgenden drei Karten:

 

Für die Richtig­keit und Voll­ständig­keit wird keine Gewähr übernommen - für Berichtigungen bzw. Ergänzungen bitte um Nachricht mittels Kontakt­formular! Hinweise sind stets willkommen!

Tipp zum Auffinden der Strecken per GPS

Wenn Sie auf Spuren­suche gehen wollen und ein Smart­phone besitzen, lässt sich bei aktiviertem GPS die Lage der ehemaligen Linien sehr leicht eruieren - relativ gute Internet­ver­bindung voraus­gesetzt, da meine Karte recht lang zum Laden braucht:

Klicken Sie dazu auf "Vergrößerte Ansicht der Karte" und öffnen Sie die Karte mit Google Maps. Sie erhalten eine ähnliche Ansicht wie im rechts befindlichen Bild:

  • Die ehemaligen Straßen­bahn-, U-Bahn- und S-Bahn­strecken in Wien werden nun als eigener Layer dargestellt.
  • Des Weiteren lassen sich die ver­schiedenen Ebenen ein- bzw. aus­blenden und der Stil der Hinter­grund­karte ändern, indem man auf das rote Symbol im linken unteren Eck tippt.
  • Zudem sehen Sie Ihre aktuelle Position (kleiner blauer Kreis)!
Ansicht der Karte von (ehemaligen) Straßenbahnstrecken in Wien auf einem Smartphone (Screenshot)
Ansicht auf Smartphone

Kartenfunktionen

  • Damit alle verfügbaren Ebenen angezeigt werden können, muss man auf das ganz links befindliche Symbol in der Titel­leiste der Karte klicken. Es gibt zehn Ebenen, die durch einen Haken links neben dem Ebenen­namen aktiviert bzw. deaktiviert werden können:
    • Ehemalige Straßenbahn­gleise (schwarze Linien).
    • Ehemalige Haltestellen und Betriebsbahn­höfe (in schwarz, nur Auswahl); diese Ebene ist standard­mäßig ausge­blendet.
    • Aufgegebene Stadt- und U-Bahn­gleise (weinrote dicke Linien).
    • Eingestellte S-Bahnen (blaue dicke Linien).
    • Ehemalige Stationen der S-Bahn in Wien (in blau); diese Ebene ist standard­mäßig ausge­blendet.
    • Noch vorhandene Gleis­reste und Gebäude (in rot); diese Ebene ist standard­mäßig ausge­blendet.
    • Bestehende Straßenbahn­gleise (grüne Linien); diese Ebene ist standardmäßig ausge­blendet.
    • Bestehendes U-Bahn-Netz (dicke Linien, Farbe weit­gehend dem Vorbild entsprechend) mit Betriebs­gleisen (dicke graue Linien); diese Ebene ist standard­mäßig ausge­blendet.
    • Aktuelles S-Bahnnetz in Wien (dicke hellblaue Linien); diese Ebene ist standard­mäßig ausge­blendet.
    • Bestehende Betriebsbahnhöfe und Re­misen; diese Ebene ist standardmäßig ausgeblendet.
  • Den Stil der Hintergrund­karte kann man ändern (Karte oder Satellit), wenn man das links befindliche Symbol in der Titel­leiste der Karte anklickt, anschließend in dem sich öffnenden Fenster ganz hinunter­scrollt und zuletzt das ent­sprechende Icon auswählt.
  • Wenn man auf eine Strecke klickt, werden zusätzliche Informationen angezeigt, zum Beispiel Linien­name und Ein­stellungs­datum.

Hintergrundwissen zur Einstellung von Straßenbahnen

Obwohl viele Strecken still­gelegt und durch Bus- oder U-Bahn­linien ersetzt worden sind, hat Wien heute das 6-größte Straßen­bahn­netz der Welt, weil andere Städte viel rascher und konsequenter ihr Bim-Netz demoliert haben, um eine sogenannte auto­gerechte Stadt zu werden. Mittler­weile haben jedoch viele Städte - darunter auch Wien - die Bedeutung der Straßen­bahn erkannt und investieren wieder in dieses umwelt­freundliche und zudem kosten­günstige Verkehrsmittel.

Von den historischen Straßen­bahn­strecken ist oft nur mehr wenig übrig. Noch fast überall findet man jedoch an den Häusern sogenannte Mauer­rosetten, die zur Befestigung der Ober­leitung dienten. Das Bild nebenan stammt zwar von der Straßen­bahn Graz (Quelle: Wikipedia), die Mauer­rosetten in Wien waren aber sehr ähnlich ausgeführt.

 

Manchmal gibt es noch sichtbare Gleis­reste, sie sind in der Karte extra gekenn­zeichnet. Viele Gleise wurden ganz einfach über­teert und befinden sich bis heute unter der Asphalt­schicht (siehe auch Tram­track - Gleis­archäologie: "Unter Asphalt liegende Gleisreste"). So ist es möglich, dass ab und zu Gleise kurz­zeitig wieder zum Vor­schein kommen.

Tramway Graz Mauerrosette
Grazer Mauerrosette

Einige Linien, die in der Karte eingezeichnet sind, wurden nicht eingestellt, sondern lediglich unter die Erde (Ustrab genannt) bzw. in eine Parallel­straße verlegt. Beispiele:

  • Linie 1 (vormals Linie 65), 6, 18, 62 und WLB im Bereich Matzleins­dorferplatz nun unter­irdisch.
  • Linie 6 früher in Gudrun­straße, jetzt in Quellen­straße.
  • Linie 9 einst in Felberstraße, nun in Märzstraße.
  • Linie 65 früher in Triester Straße, jetzt in Knöll­gasse (heißt heute Linie 1).
  • Linie 60, ehemalige Schleife durch Dommayer­gasse.

 

Ab den 60er Jahren wurden vor allem jene Straßen­bahn­linien aus der Straße verbannt, die dem stark zunehmenden Auto­verkehr besonders im Weg waren. Beispiele dafür sind:

  • Linien 13, 39, 40, 47, 48, 57, 61, 63 und F.

 

Es wurden auch Straßen­bahnen aufgelassen, die eine Kreuzung mit einer zu elektri­fizierenden Eisen­bahn­strecke aufwiesen:

  • Linie 11
  • Linie 158 (Kreuzung Hietzinger Hauptstraße mit Verbindungsbahn)

 

Da es Schwierigkeiten mit dem Bundes­land Nieder­österreich gab, wurden - bis auf die Badner Bahn - all jene Linien eingestellt, die die Stadt­grenze von Wien verließen:

 

Heutzutage werden in Wien lediglich Straßen­bahn­strecken eliminiert, die parallel zu U-Bahn­linien verlaufen; als Beispiele seien die folgenden Linien angeführt:

  • sogenannte 2er Linie, ersetzt durch U2 auf der­selben Trasse.
  • Linie 8, ersetzt durch U6.
  • Linie 21, ersetzt durch U2.
  • Linie 25 nach Leopoldau, ersetzt durch U1.
  • Linien 52 und 58 in der inneren Mariahilfer Straße (neuerdings Fußgänger- bzw. Begegnungs­zone), ersetzt durch U3.
  • Linie 64 nach Sieben­hirten, ersetzt durch U6 auf weitgehend derselben Trasse.
  • Linie 67 von der U1-Station Reumann­platz zum Kur­zentrum Oberlaa, ersetzt durch U1.

 

In letzter Zeit gab es erfreulicher­weise auch einige Linien­ver­längerungen:

  • Linie D zur Ostseite des neuen Wiener Haupt­bahnhofs, weitere Ver­längerung in Planung.
  • Linie 25 durch die Tokiostraße.
  • Linie 26 zur Hausfeld­straße (Verknüpfung mit Ostbahn und U2).

Noch vorhandene Gleisreste (Stand 2018)

Alle hier angeführten Gleis­reste sind auch in meiner Karte zu finden, allerdings muss diese Ebene erst eingeblendet werden.

 

Folgende Gleise sollten im Jahre 2018 noch liegen:

  • Eventuell Teilstücke auf der Favoriten­straße von Reumannplatz bis Bahnlände (Bahnschranken), fix vorhanden sind Gleis­reste am Reumannplatz, Teile der Schleife Oberlaa/Therme Wien (ehemaliger Verlauf Linie 67)
  • Regnerweg (alte Trassierung Linie 31)
  • Wagramer Straße von Czernetzplatz bis Donaufelder Straße (ehemaliger Verlauf Linie 26)
  • Hietzinger Hauptstraße, Nähe Costenoble­gasse (ehemalige Linie 158), Foto!
  • Hietzing (Kennedybrücke), stadt­einwärts führendes Gleis der ehemaligen Linie 58
  • Simmeringer Haupt­straße, westlich von der Hst. "Zentralfriedhof 3. Tor"; 3. Gleis bis auf die beiden Weichen noch komplett vorhanden
  • Schlachthaus­gasse von Markhofgasse bis Erdberg­straße (2. Gleis)
  • Siebeckstraße (kurzes Teilstück der Schleife um das Donauzentrum); Ende 2017 entfernt!
  • Antonigasse/Lacknergasse (Schleife); bis auf eine Weiche komplett erhalten.
  • Antonsplatz (Rest der Umleitungs­strecke im Zuge des U1-Baus)
  • Schleife Linie 6: Kujanikgasse - Spinngasse - Gräßlplatz, Gleisrest im Mai 2018 vorhanden!
  • Abzweig Nähe Stromstraße 13 (Anschluss­gleis Nordwest­bahn - Material­rutsche); alle Gleise bis auf die Weichen bei der Abzweigung noch vorhanden (Foto!).
  • Wagramer Straße 79 (Gleis­reste Betriebs­bahnhof Kagran)
  • Kreuzung Hohenberg­straße/Rucker­gasse (Gleisrest im ehemaligen Betriebs­bahnhof Kopp­reiter)
  • Linie 360 nach Mödling (eigene Unterseite vorhanden!):
    • Bei Endstelle Rodaun der Linie 60 noch fast komplette Wende­schleife erhalten (Fotos!).
    • Kreuzung Herzogberg­straße/Am Rain (Ausweiche Brunnergasse), Gleis­rest mit Weiche vorhanden.
    • Kreuzung Lichtenstein­straße/Friedrich Schiller-Straße (Ausweiche Felsen­keller)

Bilder noch vorhandener Relikte

Gleisrest der Linie 158 in Ober St. Veit, bei der Fahrschule Hietzing (Nähe Costenoblegasse)
Gleisrest der Linie 158 in Ober St. Veit, bei der Fahrschule Hietzing (Nähe Costenoblegasse)
Ehemaliges Anschluss­gleis Nordwest­bahn - Material­rutsche (Nähe Stromstraße 13) der Wiener Straßenbahn
Anschluss­gleis Nordwest­bahn - Material­rutsche (Nähe Stromstraße 13)
Gut erhaltene Weiche der ehemaligen Straßenbahnlinie 360 Rodaun - Mödling, bei der heutigen Endstelle Rodaun der Linie 60.
Gut erhaltene Weiche der ehemaligen Straßenbahnlinie 360 Rodaun - Mödling, bei der heutigen Endstelle Rodaun der Linie 60.
Gesamtansicht der Wendeschleife des 360ers, Blick Richtung heutiger Endstelle Rodaun der Linie 60.
Gesamtansicht der Wendeschleife des 360ers, Blick Richtung heutiger Endstelle Rodaun der Linie 60.

Liste der eingestellten Straßenbahnlinien in Wien (Auswahl)

In der Liste sind nicht alle ehemaligen Straßen­bahn­linien zu finden, da viele Linien eingestellt wurden, die Gleise aber erhalten blieben und durch andere Linien bis heute befahren werden. Als Beispiel sei hier die ehemalige Linie 65 angeführt, die nun Linie 1 heißt.

Das Einstellungsdatum der einzelnen Linien wurde größtenteils dem Straßen­bahn­journal-Wiki entnommen.

  • Zweierlinie, auch 2er-Linie; ersetzt durch U2
  • Linie 4: Südbahnhof - Prater Haupt­allee; bis 28.09.1941; teilweise ersetzt durch Buslinie 4A
  • Linie 6: alte Linienführungen
    • über Gudrunstraße; bis 12.01.1969; ersetzt durch Strecke in Quellenstraße
    • über Neville­brücke und Rein­prechts­dorfer Straße; bis 12.01.1969; teilweise ersetzt durch Bus 14A
    • Gleis III in der Simmeringer Haupt­straße beim Zentral­friedhof
  • Linie 8: Liechtenwerder Platz - Meidling, Murlingengasse; bis 07.10.1989; ersetzt durch U6
  • Linie 9: ehemalige Führung über Felberstraße; Einstellung am 09.10.1989
  • Linie 11: Friedrich-Engels-Platz - Stadlauer Brücke; bis 06.01.1974; eingleisig mit Ausweichen; ersetzt durch Buslinie 11A
  • Linie 13: Alser Straße - Südbahnhof; bis 01.07.1961; ersetzt durch Buslinie 13A
  • Linie 15: bis 11.10.1942
  • Linie 17A: Floridsdorf - Leopoldau; bis 10.04.1970; eingleisig mit Ausweiche; ursprünglich als Linie 117 bezeichnet.
  • Linie 18: oberirdische Strecken­führung; ersetzt durch Ustrab (U-Straßenbahn)
  • Linie 18: Alte Trassierung beim Margaretengürtel
  • Linie 18G: Verbindungen Straßen­bahn - Stadt­bahn bei der Gumpen­dorfer Straße
  • Linie 21: Schwedenplatz - Prater­kai; bis 2007; ersetzt durch U2
  • Linie 25: Kagran - Leopoldau; bis 22.07.2006; ersetzt durch U1
  • Linie 26:
    • Kagran - Kagraner Platz; bis 05.10.2013; ersetzt durch Führung über Tokiostraße
    • Schleife um Donauzentrum; Einstelllung im August 2003; Gleisstück an dieser Stelle Ende 2017 entfernt!
  • Linie 31: ehemalige Trassierung in: Stammers­dorf (bis 15.04.2007, Gleise im Regner­weg noch vor­handen!), Floridsdorf, Obere Donau­straße, Schleife in Innen­stadt
  • Linie 34: Wexstraße - Barawitzkagasse;  eingleisig mit Ausweichen; bis 24.02.1940 Plan­betrieb; befahrbar bis zumindest 1948, möglicherweise aber auch über das Jahr 1966 hinaus.
  • Linie 39: Schottentor - Sievering; bis 30.08.1970; eingleisig; ersetzt durch Bus 39A
  • Linie 40: Börse - Linnéplatz; bis 13.11.1960; ersetzt durch Bus­linie 40A
  • Linie 43: Schleife in Innen­stadt
  • Linie 47: Joachimsthaler­platz - Stein­hof; Ein­stellung am 12.02.1962; ersetzt durch Buslinie 48A
  • Linie 48: Bellaria - Dornbach; bis 29.11.1968; ersetzt durch Bus 48A
  • Linie 52 und 58: Innere Maria­hilfer­straße; teilweise ersetzt durch U3
  • Linie 57: Burgring - Weigl­gasse; bis 13.05.1966; ersetzt durch Bus­linie 57A
  • Linie 58 und 59: Strecke zum Neuen Markt
  • Linie 60: Führung über Speisinger Straße; bis 05.1912
  • Linie 61: Oper - Meidling, Eichen­straße; bis 19.06.1960; ersetzt durch Bus 59A
  • Linie 62 und 65: ober­irdische Strecken­führung; ersetzt durch Ustrab (U-Straßen­bahn)
  • Linie 63
  • Linie 64; ersetzt durch U6; bis 08.04.1995
  • Linie 66 und 67:
    • Strecken­führung durch Favoriten­straße; ersetzt durch U1
    • Umleitungs­strecke im Zuge des U1-Baus über Graf-Starhem­berg-Gasse
    • Umleitungs­strecke im Zuge des U1-Baus über Schrötter­gasse und Antons­platz; Gleis­reste vorhanden!
  • Linie 67:
    • Reumannplatz - Alaudagasse; Ein­stellung am 02.09.2017; ersetzt durch U1; exakte Gleis­lage!
    • Alaudagasse - Oberlaa, Therme Wien; Ein­stellung am 01.03.2014; dann Bus- Ersatz­verkehr; ab 02.09.2017 U-Bahn U1; exakte Gleis­lage!
  • Linie 71: Schwarzenbergplatz - Walfischgasse
  • Linie 72: Zentralfriedhof - Schwechat; bis 16.06.1961
  • Linie 73: Simmeringer Hauptstraße - Kaiser­ebersdorf; bis 10.05.1959 gesamte Strecke in Betrieb; dann stückweise gekürzt, Rest­betrieb bis 03.04.1961; ersetzt durch Bus 73A
  • Linie 80:
    • Abschnitt durch Marxer­gasse; wurde ab ca. 1945 nicht mehr befahren
    • Rotunden­brücke - Prater, Lust­haus; bis 17.08.1969; ersetzt durch Bus­linie 80A
  • Linie 158: Unter St. Veit - Ober St. Veit; bis 29.07.1958; ein­gleisig mit Aus­weichen; ersetzt durch die Bus­linien 53A bzw. 54A und 54B; bei der 'Fahr­schule Hietzing' in der Hietzinger Haupt­straße (Nähe Costenoblegasse) ist noch ein kurzer Gleis­rest vorhanden!
  • Linie 106: Krausegasse - Simmeringer Lände; bis 14.05.1971
  • Linie 165: Kärntner Ring - Inzers­dorf; bis 23.11.1962; teilweise ersetzt durch Linie 65 in der Knöll­gasse
  • Linie 317: Kagran - Groß Enzersdorf; bis 30.08.1970; ersetzt durch Autobus 26A
  • Linie 260 bzw. 360: Rodaun - Perchtolds­dorf - Mödling; bis 1967; es gibt an ein paar Stellen noch teils beachtliche Gleis­reste, siehe Karte!
  • Linien A und B: ersetzt durch U1
  • Linie B/Bk: nach Kaiser­mühlen; Ein­stellung am 04.09.1982; hieß ursprünglich Linie C, dann 24, dann B und Bk
  • Linie D: alte Führung Liechten­stein­straße
  • Linie J: in Erdberg­straße; ersetzt durch U3 bzw. Auto­bus 77A
  • Linie M: entlang Felber­straße; einge­stellt im Jahre 1946
  • Linie T: Börse - St. Marx; bis 1984; ersetzt durch Bus 74A
  • Linie V: Hernals, Wattgasse - Augarten­straße - Handels­kai; bis 09.09.1944

Ehemalige Schleifen (nur Auswahl aufgelistet)

  • Börseschleife Linie 40; Einstellung am 30.11.1971.
  • Dommayerschleife Linie 60; bis 27.08.1962
  • Hanssonschleife; Einstellung am 01.03.2014.
  • Heinrichshofschleife; Einstellung im Jahre 1963.
  • Kafkaschleife Linie 21; Einstellung am 30.06.2008.
  • Metzgerschleife; Einstellung am 03.01.1984.
  • Palmschleife; Einstellung am 12.06.1987.
  • Schleife Antonigasse/Lacknergasse; Gleis bis auf eine Weiche noch komplett vorhanden!
  • Schleife Großjedlersdorf; bis 19. August 1985
  • Schleife Nordwestbahnhof; Einstellung am 11.11.1942 (Scherzergasse und Lampigasse bis 1963 befahrbar).
  • Schleife Schellinggasse Linie 71; bis 12.1971
  • Schleife Linie 31; bis 08.12.1957
  • Schleife Linie 6: Kujanikgasse - Spinngasse - Gräßlplatz, Gleisrest im Mai 2018 vorhanden!

Sonstige Gleise (nur Auswahl aufgelistet)

  • Gleis durch die Niederhofstraße
  • Gleis in der Mühlgasse
  • Anschlussgleise Versorgungsheim Lainz
  • Anschlussgleis Firma Rohrbacher
  • Anschlussgleis Nord­west­bahn (Material­rutsche, Abzweig von Strom­straße); alle Gleise bis auf die Weichen bei der Ab­zweigung noch vorhanden!
  • Schütt­gleis (bzw. Schutt­gleis) bei der Magde­burgstraße;  ungefährer Verlauf; 1954 abgetragen
  • Schüttgleis (bzw. Schutt­gleis) Auto­kader­straße; bis 1983

Zumindest folgende Strecke fehlt noch, da genaue Lage unbekannt:

  • BAST (= Bezirksabgabestelle) Anschlussgleis

Liste der eingestellten Stadt-/U-Bahngleise in Wien

  • Stadtbahn:
    • Ehemalige Streckenführung Meidling Haupt­straße - Margareten­gürtel, ersetzt durch U4 in neuer Lage; ein Teil­stück wird heute noch als Abstell­gleis verwendet.
    • Nußdorfer Straße - Friedens­brücke; Einstellung am 04.03.1991
  • Linie U6: Nußdorfer Straße - Heiligen­stadt; Ein­stellung am 01.05.1996

Aufgelassene Station der U-Bahn in Wien

  • Linie U2: Station Lerchenfelder Straße

Liste der ehemaligen S-Bahnlinien in Wien

  • Wien Leopoldau - Wien Breiten­leer Straße - Wien Erzherzog-Karl-Straße; Gleise sind noch in Betrieb!
  • S7: alte Trassierung beim Zentral­friedhof
  • S15: Wien Speising - Wien Penzing - Wien Westbahnhof; Gleis ist noch in Betrieb, aber kein Personenverkehr mehr!

Aufgelassene Wiener Schnellbahnstationen

Im Laufe der Zeit wurden die folgenden elf Haltestellen aufgegeben:

  • Breitenleer Straße
  • Stammstrecke: Strandbäder; "ersetzt" durch U6 Station Neue Donau.
  • S7:
    • Simmering Aspangbahn; ersetzt durch Hst. Geiselbergstraße.
    • Zentralfriedhof-Kledering
  • S40: Kahlenbergerdorf
  • S45: Floridsdorfer Brücke, ersetzt durch Hst. Handelskai (Verknüpfung mit U6)
  • S60:
    • Inzersdorf
    • Südbahnhof - Ostbahn; ersetzt durch Wien Hbf. bzw. Hst. Quartier Belvedere.
  • S80:
    • Stadlau; ersetzt durch neue, weiter südlich gelegene Hst.
    • Lobau
    • Hausfeldstraße; wurde noch eine Zeit lang von Regionalzügen bedient.

Umbenannte Wiener U-Bahn- und S-Bahnhaltestellen

U-Bahn

Folgende Stationen wurden umbenannt:

  • Linie U1:
    • Zentrum Kagran --> Kagran
    • Südtiroler Platz --> Südtiroler Platz/Hauptbahnhof
  • Linie U2: Mariahilfer Straße --> Babenbergerstraße --> Museumsquartier
  • Linie U6: Philadelphiabrücke --> Bahnhof Meidling
Der ehemalige Stationsname "Zentrum Kagran" ist auch heute noch recht gut zu erkennen!
Der ehemalige Stationsname "Zentrum Kagran" ist auch heute noch recht gut zu erkennen!

S-Bahn

  • Kagran ÖBB --> Breitenleer Straße (aufgelassen)
  • S1/S2: Floridsdorf Siemensstraße --> Siemensstraße
  • S7:
    • Klein Schwechat --> Kaiserebersdorf
    • Groß Schwechat --> Schwechat
  • S50:
    • Weidlingau-Wurzbachtal --> Weidlingau
    • Hadersdorf-Weidlingau --> Hadersdorf
  • S60:
    • Simmering Ostbahn --> Grillgasse
    • Inzersdorf Ort --> Inzersdorf (aufgelassen)
    • Inzersdorf Metzgerwerke --> Blumental
  • S80:
    • Simmeringer Hauptstraße --> Simmering
    • Stadlauer Brücke-Lusthaus --> Praterkai
    • Hirschstetten-Aspern --> Hirschstetten
  • Stammstrecke:
    • Südbahnhof --> Quartier Belvedere
    • Südtiroler Platz --> Hauptbahnhof
    • Wien Nord --> Praterstern

Zusätzlich wird nun allen Stationen der Name "Wien" vorangestellt.

Seite erstellt im Februar 2014. Zuletzt geändert am 20.05.2019.