Wie kann man sein Vermögen anlegen?

Hier erfahren Sie, welche prinzipiellen Möglich­keiten es gibt, sein Ver­mögen anzu­legen. Aus­führlichere Infor­mationen gibt es zu Edel­metallen und zur Krypto­währung Bitcoin.

Warum braucht es Alter­nativen zum Spar­buch?

Die Wahl der optimalen Geld­anlage ändert sich im Laufe der Zeit. So war etwa in den 1990er Jahren das Spar­buch gar keine so schlechte Wahl, während der Gold­preis annähernd gleich blieb und Gold daher sogar an Kaufkraft ver­loren hat. In den letzten Jahren gab es auf Spar­bücher jedoch so gut wie keine Zinsen mehr, was der Niedrig­zins­politik der EZB (Euro­päische Zen­tral­bank) geschuldet ist. Da das Geld durch die Inflation immer weniger wert wird, muss man sich Alter­nativen zum Spar­buch suchen.

Bis jetzt war zwar die Infla­tion laut offi­ziellen Statistiken relativ niedrig, aber die Preise für Ver­mögens­werte wie Immo­bilien, Aktien & Gold sind stark ge­stiegen (Ver­mögens­preis­inflation / asset price inflation). Seit dem Früh­jahr 2021 ziehen jedoch auch die Ver­braucher­preise an. Ob es sich dabei nur um einen vor­rüber­gehenden Trend han­delt, wie die Zen­tral­banken vieler Ländern ver­sichern, wird erst die Zukunft zeigen.

Arten von Finanzprodukten

Unter anderem gibt es folgende Mög­lich­keiten, sein Ver­mögen anzu­legen:

  • Sparbuch & Bausparer
  • Lebensversicherungen & Rentenversicherungen
  • Immobilien
  • Edelmetalle (Gold, Silber, Platin)
  • Kryptowährungen (z. B. Bitcoin)
  • Aktien & Anleihen
  • Fonds & ETF
  • Kunst & Raritäten

 

Links zu Unterseiten und Hinweis:

Investieren in Edelmetalle

Ein Investment in Edelmetalle wird heute meist eher negativ gesehen - zu Unrecht, wie Sie auf meiner Seite Gold als Anlage sehen können.

 

Zu den bei Anlegern beliebtesten Edel­metallen gehören Gold, Silber und Platin. Neuer­dings wird auch in Palla­dium oder in Rhodium investiert. All­gemein ist ein Edel­metall­anteil von 80 % Gold und 20 % Silber empfehlenswert. Risiko­freudigere Investoren wählen sogar ein Ver­hältnis von 1:1, also 50 % Gold und 50 % Silber, da Silber viel volatiler als Gold ist und damit höhere Kurs­gewinne möglich scheinen (aber natür­lich auch höhere Verluste!). Ein bisschen Platin oder andere Edel­metalle können auch nicht schaden.

 

Links zu Unterseiten:

Vierfach Dukaten
Vierfach Dukaten
Wiener Philharmoniker
Philharmoniker
Maple Leaf
Maple Leaf

Vorteile

  • Klassische Münzen und Barren können ein­fach bei Edel­metall­händlern oder in fast jeder Bank­filiale (!) ge­kauft und auch wieder ver­kauft werden.
  • Edelmetalle sind krisen­sicher und wert­beständig seit Jahr­tausenden. Ins­besondere Gold schützt Ihr Ver­mögen sowohl in einer Deflation als auch in einer In­flation.
  • Es gibt kein Gegen­partei­risiko. Edel­metalle werden immer etwas wert sein.
  • Edel­metalle - ­besonders Silber - kann sich nahe­zu jeder leisten: Silber­münzen gibt es schon ab ein paar Euro, Gold unter 100 €.
  • Es gibt keine Steuern auf Kurs­gewinne ab einer Halte­dauer von einem Jahr. Bestimmte Silber­münzen sind differenz­besteuert zu er­werben.

Nachteile

  • Ein Dieb­stahl oder auch ein Ver­lieren ist möglich, kann aber durch die Lagerung in einem Safe ver­mieden werden.
  • Edel­metalle werfen keine Zinsen oder Divi­denden ab, große Gewinne sind in der Regel nicht mög­lich. In erster Linie sind bei einem Edel­metall­invest­ment der Wert­erhalt und die Sicher­heit das Ziel.
  • Auf alle Edel­metalle außer Gold ist beim Kauf Mehr­wert­steuer zu be­zahlen.
  • Je nach Wahl der Auf­be­wahrung ent­stehen Kosten, zum Bei­spiel für einen Safe.
  • Beachten Sie, dass Sie beim Ver­kauf nicht den Preis be­kommen, den Sie beim Kauf zahlen würden, da Her­stellungs­kosten anfallen und sich auch der Händler ein paar Pro­zente ein­be­hält.

Bitcoin und andere Kryptowährungen

Es gibt sehr viele Kryptowährungen, die bekannteste Krypto­währung ist Bitcoin. Der Kurs der Krypto­währungen schwankt stark, er ist also sehr volatil. Damit lassen sich einer­seits große Gewinne in kurzer Zeit er­zielen, anderer­seits sind auch wirk­lich heftige Ver­luste möglich.

Ein Kauf bzw. Verkauf ist heute sehr ein­fach zum Bei­spiel über Bit­pandao möglich und es genügt wenig Start­kapital, sodass fast jeder in Krypto­währungen investieren kann. Aller­dings muss einem bewusst sein, dass es unter Umständen auch zu einem Total­verlust des investierten Ver­mögens kommen könnte, da einzelne Kryptowährungen wo­möglich für immer ver­schwinden werden.

 

Krypto­währungen waren in den letzten paar Jahren wahr­schein­lich die beste Anlage­. Ob das auch in der Zukunft so sein wird, ist meiner Meinung nach sehr un­gewiss:

Mögliche Gefahren für den Bitcoin­preis

  • Es könnte zu einem Ver­trauens­ver­lust kommen, zum Bei­spiel durch schlechte Nach­richten (hoher Energie­ver­brauch, nur Krimi­nelle ver­wenden Bitcoin, Tweets von Elon Musk oder andern Prominenten, ...) oder auch durch neue Krypto­währungen (Altcoins).
  • Politische Regu­lierungen, neue Steuern auf Kurs­gewinne oder sogar Ver­bote sind immer wieder im Ge­spräch. Bit­coin kann man zwar nicht wirklich ver­bieten, da es sich um eine dezen­trale Währung handelt. Allerdings könnten Ver­bote zu einem großen Beliebt­heits­ver­lust führen und damit auch zu einem starken Preis­ver­fall.
  • Nicht völlig auszu­schließen ist ein Ver­sagen der Tech­nologie und Hackerangriffe.
  • Die meisten Bitcoins gehören nur wenigen Investoren. Würden diese Anleger einen Großteil ihrer Bitcoins ver­kaufen, käme es natür­lich zu einem massiven Kurs­ein­bruch.
  • Da Kryptowährungen noch recht neu sind, kann keiner sagen, wie sie sich Bitcoin in einer Krise ver­halten wird.
  • Bitcoin ist zwar auf knapp 21 Millionen Stück begrenzt - aller­dings muss ihn auch jemand haben wollen, sonst nützt die ganze Knapp­heit nichts. Zudem ent­stehen immer wieder neue Krypto­währungen, die dem Bitcoin Kapital ent­ziehen und somit zu einem Preis­verfall führen könnten.
  • Der Bitcoin besitzt keinen wirk­lichen inneren Wert, auch wenn das viele nicht so sehen. Das ist natür­lich ebenso beim heutigen Fiat­geld wie Euro und Dollar der Fall. So lange aber Ver­trauen besteht, ist das kein Pro­blem. Ich glaube jedoch nicht, dass Bit­coin Gold auf lange Sicht ab­lösen wird.

 

Aufgrund der extrem großen Kurs­schwankungen (hohe Volati­lität) ist der Bit­coin - zumindest vor­erst - nicht wirk­lich als Währung geeignet. Die meisten, die Bit­coin be­sitzen, sehen ihn als "Wert­speicher" analog zu Gold oder nutzen ihn zur Kapital­ver­mehrung bzw. zur Speku­lation.

 

Sie möchten in Bit­coin investieren?

Bitcoin und viele weitere Kryptowährungen können zum Bei­spiel sehr ein­fach und schnell über Bit­pandao ge­kauft und auch wieder ver­kauft werden.

Werbung


Seite erstellt am 17.09.2021. Zuletzt geändert am 21.09.2021.