Rechner zur Dimen­sio­nierung von Wälz­lagern

Mit diesem Online-Rechner können Sie drei der sechs folgenden Größen berechnen: die erforderliche Trag­zahl des Lagers, die zulässige Lager­belastung, die Dreh­zahl, die voraus­sicht­liche Lebens­dauer - sowohl in 1 Million Umdrehungen als auch in Stunden - oder den Lebens­dauer­faktor. Zusätz­lich wird der soge­nannte Dreh­zahl­faktor ermittelt, der von der Dreh­zahl und der Lager­art ab­hängig ist. Dieser Wert kann nur berechnet, aber nicht einge­geben werden. Außerdem wird der Lebens­dauer­exponent durch die Aus­wahl eines Wälz­lagers auto­matisch bestimmt, wobei zwischen Kugel­lager und Rollen­lager zu unter­scheiden ist. Auch dieser Wert ist individuell anpassbar.

 

Der Wälzlager­rechner rechnet mit der erweiterten (= modi­fizierten) Lebens­dauer­gleichung. Das heißt, es können unter anderem auch die Sauber­keit und die Aus­fall­wahr­schein­lichkeit eines Lagers berück­sichtigt werden.

Rechner für Wälz­lager (inklu­sive erwei­terter Lebens­dauer)

Mit der Vorein­stellung können Sie die theoretische Lebens­dauer eines Kugel­lagers bei einer Aus­fall­wahr­schein­lich­keit von 10 % berechnen, wobei die Trag­zahl, die Belastung und die Dreh­zahl gege­ben sein müssen.

 

Bitte in drei weiße Felder einen Wert ein­tragen, die anderen Felder werden berechnet!

Lebensdauerexponent p *
Drehzahlfaktor fn
Ausfallwahrscheinlichkeit %
Gesamtfaktor a23
dynamische Tragzahl C kN
dyn. Lagerbelastung F kN
Drehzahl n ** min-1
Lebensdauer L 106 U
Lebensdauer Lh h
Lebensdauerfaktor fL


  

 

* Der Lebensdauerexponent wird auto­matisch durch die Auswahl einer Lager­bauart in dieses Feld einge­tragen, er kann jedoch jeder­zeit geändert werden.

** Die zulässige Höchst­dreh­zahl des Lagers laut Her­steller ist zu beachten!

Erklärung der Abkürzungen und Hinweis

dyn. dynamisch
U

Umdrehungen in Millionen; die Zahl im entsprechenden Feld

ist daher bei Bedarf mit 1,000,000 (= 106) zu multiplizieren.

 

Für die richtige Funk­tion wird keine Ge­währ über­nommen - für Berichtigungen und Ver­bes­serungs­vorschläge bitte um Nach­richt mittels Kontakt­formular!

 


Hintergrundwissen

Bei der erweiterten oder auch modifizierten Lebens­dauer werden auch die Ausfall­wahr­schein­lich­keit und der Gesamt­faktor berück­sichtigt.

Ausfallwahrscheinlichkeit

Normalerweise wird mit einer Ausfall­wahr­scheinlich­keit des Lagers von 10 % gerechnet. In diesem Fall be­trägt der Faktor 1 und hat daher auf die Berech­nung keinen Ein­fluss. Hätte ein Lager­schaden jedoch schwere Folgen, kann es sinnvoll sein, die Ausfall­wahr­schein­lich­keit zu reduzieren. Aller­dings ist dann die Lebens­dauer wesentlich kürzer: Soll zum Bei­spiel die Wahr­schein­lichkeit für einen Lager­ausfall 1 % be­tragen, kann man nur noch mit rund einem Fünftel der Lebens­dauer rechnen. Begnügt man sich hin­gegen mit einer Ausfall­wahr­schein­lich­keit von 50 %, verfünf­facht sich die zu er­wartende Lebens­dauer des Lagers.

Gesamtfaktor

Beim Gesamtfaktor fließen unter anderem die Lager­bauart, die Viskosität und die Sauber­keit des Schmier­stoffes in die Lebens­dauer­berechnung mit ein. Die jeweiligen Werte können aus Dia­grammen abge­lesen werden, die man zum Bei­spiel im Tabellen­buch Roloff/Matek Maschinen­elementeo findet.

Seite erstellt am 05.09.2020. Zuletzt geändert am 18.09.2020.