Ehemalige Straßenbahnlinie 260/360: Wien - Perchtoldsdorf - Mödling

Die Linie 260 verkehrte von Wien Mauer nach Perchtoldsdorf (Brunnergasse), während der legendäre 360er sogar bis nach Mödling fuhr. Im Jahre 1963 wurde die Straßenbahnlinie 60 bis nach Rodaun verlängert, der 360er verkehrte fortan nur mehr zwischen Rodaun und Mödling und wurde im Jahre 1967 eingestellt.

Die Strecke war eingleisig, es gab jedoch sieben Ausweichen.

 

Im Anschluss findet man eine Karte, in der diese ehemalige Straßenbahnlinie, die einstigen Haltestellen und noch vorhandene Relikte eingezeichnet sind. Nach der Karte gibt es zahlreiche Bilder vom jetzigen Zustand der Strecke - es sind noch erstaunlich viele Überreste vorhanden!

 

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Gewähr übernommen - für Berichtigungen bzw. Ergänzungen bitte um Nachricht mittels Kontaktformular!

Inhaltsverzeichnis

Karte der Straßenbahnstrecke Wien, Rodaun - Mödling

Bitte beachten Sie, dass standardmäßig nicht alle Ebenen angezeigt werden, zudem ist als Hintergrund auch eine Satellitenansicht verfügbar. Siehe dazu das Kapitel Kartenfunktionen!

Tipp zum Auffinden der Strecken per GPS

Ansicht auf Smartphone
Ansicht auf Smartphone

Wenn Sie auf Spurensuche gehen wollen und ein Smartphone besitzen, lässt sich bei aktiviertem GPS die Lage der ehemaligen Straßenbahnlinie sehr leicht eruieren - gute Internetverbindung vorausgesetzt, da meine Karte recht lang zum Laden braucht:

Klicken Sie dazu auf "Vergrößerte Ansicht der Karte" und öffnen Sie die Karte mit Google Maps. Sie erhalten eine ähnliche Ansicht wie im rechts befindlichen Bild:

  • Der Streckenverlauf des ehemaligen 360ers wird nun als eigener Layer dargestellt.
  • Des Weiteren lassen sich die verschiedenen Ebenen ein- bzw. ausblenden und der Stil der Hintergrundkarte ändern, indem man auf das rote Symbol im linken unteren Eck tippt.
  • Zudem sehen Sie Ihre aktuelle Position (kleiner blauer Kreis)!

Kartenfunktionen

  • Damit alle verfügbaren Ebenen angezeigt werden können, muss man auf das ganz links befindliche Symbol in der Titelleiste der Karte (Rechteck mit Pfeil) klicken. Es gibt vier Ebenen, die durch einen Haken links neben dem Ebenennamen aktiviert bzw. deaktiviert werden können:
    • Stillgelegte Straßenbahnlinie 260/360 (schwarze Linien), genauer Verlauf ist meist bekannt.
    • Ehemalige Haltestellen (in schwarz). Diese Ebene ist standardmäßig ausgeblendet.
    • Bestehende Gleisreste, Gebäude und andere Relikte wie zum Beispiel Mauerrosetten und Steher zur Befestigung der Oberleitung (rote Quadrate) - nur Auswahl. Diese Ebene ist standardmäßig ausgeblendet.
    • Fotostandorte (gelbe Punkte). Diese Ebene ist standardmäßig ausgeblendet.
  • Den Stil der Hintergrundkarte kann man ändern (Karte oder Satellit), wenn man das ganz links befindliche Symbol in der Titelleiste der Karte anklickt, anschließend in dem sich öffnenden Fenster ganz hinunter scrollt und zuletzt das entsprechende Icon auswählt.

Wie sieht die Strecke der Linie 360 heute aus?

Der Großteil der Trasse ist auch heute noch vorhanden. Kurz nach der fast komplett erhaltenen Wendeschleife in Rodaun wurden Wohnhäuser auf der ehemaligen Strecke errichtet. Auf den darauffolgenden Abschnitt wurde im Zuge des Baus der Donauwörther Straße die Kaltenleutgebener Bahn verlegt. Bis zur Hst. Salitergasse verläuft die Donauwörther Straße ziemlich genau auf der ehemaligen Straßenbahntrasse, ab dieser Station ist die Trasse teilweise noch in den Gärten erahnbar. Der Abschnitt Perchtoldsdorf, Brunnergasse - Mödling ist in Form von Wegen bzw. Straßen fast durchgehend erhalten.

Bilder vom jetzigen Zustand der Strecke

Inhaltsverzeichnis - Relikte

 

Die Lage der folgenden Bilder ist in der Karte eingezeichnet, die Ebene "Fotostandorte" muss jedoch eingeblendet sein.

Wendeschleife des 360er in Rodaun, Endstelle der Straßenbahnlinie 60

Die Endschleife der Straßenbahnlinie 360 in Rodaun ist noch fast vollständig erhalten, lediglich ein paar Gleisstücke fehlen, unter anderem die beiden Verbindungen zur noch bestehenden Linie 60.

 

Fotostandort 1a: Gut erhaltene Wendeschleife der ehemaligen Straßenbahnlinie 360 Rodaun - Mödling. Im Hintergrund die Endstelle Rodaun der Linie 60.
Fotostandort 1a: Gut erhaltene Wendeschleife der ehemaligen Straßenbahnlinie 360 Rodaun - Mödling. Im Hintergrund die Endstelle Rodaun der Linie 60.
Gut erhaltene Reste der Wendeschleife in Rodaun.
Fotostandort 1b: Gut erhaltene Reste der Wendeschleife in Rodaun.
Straßenbahnlinie 360: Das Herzstück ist schon zugeschweißt, somit sind zuletzt nur mehr Geradeausfahrten möglich gewesen. Blick Richtung Endstelle der Straßenbahnlinie 60.
Fotostandort 1c: Das Herzstück ist schon zugeschweißt, somit sind zuletzt nur mehr Geradeausfahrten möglich gewesen. Blick Richtung Endstelle der Straßenbahnlinie 60.
Straßenbahnlinie 360: Dieselbe Weiche wie in voriger Abbildung, allerdings Blick Richtung Mödling.
Fotostandort 1d: Dieselbe Weiche wie in voriger Abbildung, allerdings Blick Richtung Mödling
Fotostandort 1d: Hier mündet der in den beiden vorigen Abbildungen sichtbare Gleisbogen ein. Blick Richtung Endstelle der Straßenbahnlinie 60.
Fotostandort 1e: Hier mündet der in den beiden vorigen Abbildungen sichtbare Gleisbogen ein. Blick Richtung Endstelle der Straßenbahnlinie 60.
Hier sieht man die gesamte Wendeschleife der Straßenbahnlinie 360, Blick Richtung Endstelle der noch bestehenden Linie 60.
Fotostandort 1f: Hier sieht man die gesamte Wendeschleife der Straßenbahnlinie 360, Blick Richtung Endstelle der noch bestehenden Linie 60.

Strecke zwischen Wien, Rodaun und Perchtoldsdorf, Brunnergasse

Straßenbahnlinie 360: Ausweiche Perchtoldsdorf Hochstraße. Ungefähr in Bildmitte befand sich einst die Kreuzung mit der Kaltenleutgebener Bahn, die später auf die Trasse der Straßenbahn verlegt wurde.
Fotostandort 6a: Ausweiche Perchtoldsdorf Hochstraße. Ungefähr in Bildmitte befand sich einst die Kreuzung mit der Kaltenleutgebener Bahn, die später auf die Trasse der Straßenbahn verlegt wurde.
Straßenbahnlinie 360: Hier wurde die Donauwörther Straße auf der Trasse errichtet. Die Aufnahme entstand bei der Abzweigung der Franz-Josef-Straße. Ganz in der Nähe steht ein Haus mit zwei Mauerrosetten.
Fotostandort 6b: Hier wurde die Donauwörther Straße auf der Trasse errichtet. Die Aufnahme entstand bei der Abzweigung der Franz-Josef-Straße. Ganz in der Nähe steht ein Haus mit zwei Mauerrosetten.
Straßenbahnlinie 360: Die Trasse verlief rechts neben dem Zaun, direkt in den kleinen Wald im Bildhintergrund. Blick Richtung Wien Rodaun.
Fotostandort 6c: Die Trasse verlief rechts neben dem Zaun, direkt in den kleinen Wald im Bildhintergrund. Blick Richtung Wien Rodaun, wie in den beiden Bildern zuvor.

Bahnhof Perchtoldsdorf, Brunnergasse (Endstelle Linie 260)

Straßenbahnlinie 360: Aufnahmegebäude des Bahnhofs Perchtolsdorf Brunnergasse, Blick Richtung Wien.
Fotostandort 2a: Aufnahmegebäude des Bahnhofs Perchtolsdorf Brunnergasse, Blick Richtung Wien.
Straßenbahnlinie 360: Bahnhof Perchtolsdorf Brunnergasse, erhaltener Fahrleitungsmast und Weiche, Blick Richtung Mödling.
Fotostandort 2b: Bahnhof Perchtolsdorf Brunnergasse, erhaltener Fahrleitungsmast und Weiche, Blick Richtung Mödling.
Straßenbahnlinie 360: Bahnhof Perchtolsdorf Brunnergasse, 2 Fahrleitungsmasten erkennbar. Blick Richtung Wien.
Fotostandort 2c: Bahnhof Perchtolsdorf Brunnergasse, 2 Fahrleitungsmasten erkennbar. Blick Richtung Wien.
Straßenbahnlinie 360: Fahrleitungsmast Nr. 197
Fahrleitungsmast Nr. 197
Straßenbahnlinie 360: Fahrleitungsmast Nr. 198
Fahrleitungsmast Nr. 198
Straßenbahnlinie 360: Aufschrift eines Fahrleitungsmastes (Nr. 198)
Aufschrift des Mastes Nr. 198

Auf jedem Fahrleitungsmast steht:

 

Herabhängende Leitungen nicht berühren !

Ankleben von Zetteln verboten !

Zuwiderhandeln wird gerichtlich bzw. polizeilich verfolgt !

Ausweiche Felsenkeller

Straßenbahnlinie 360: Ausweiche Felsenkeller, erhaltener Gleisrest, Blick Richtung Mödling. Das 2. Gleis lag dort, wo jetzt der Spielplatz ist.
Fotostandort 3a: Ausweiche Felsenkeller, erhaltener Gleisrest, Blick Richtung Mödling. Das 2. Gleis lag dort, wo jetzt der Spielplatz ist.
Fotostandort 3b: Ausweiche Felsenkeller, erhaltener Gleisrest. Blick Richtung Wien, auf den Fostandort 3a.
Fotostandort 3b: Ausweiche Felsenkeller, erhaltener Gleisrest. Blick Richtung Wien, auf den Fostandort 3a.
Straßenbahnlinie 360: Fundament eines Fahrleitungsmastes
Fotostandort 3c: Fundament eines Oberleitungs-mastes
Straßenbahnlinie 360: Infotafel in der Hst. Felsenkeller
Fotostandort 3d: Infotafel in der Hst. Felsenkeller

Straßenbahnlinie 360: Bahnsteig und Bahndamm der Ausweiche Felsenkeller noch teilweise erhalten. Dahinter befand sich die Brücke über die Wasserwerkstraße, Blick Richtung Mödling.
Fotostandort 3e: Bahnsteig und Bahndamm der Ausweiche Felsenkeller noch teilweise erhalten. Dahinter befand sich die Brücke über die Wasserwerkstraße, Blick Richtung Mödling.

Strecke zwischen Ausweiche Felsenkeller und Endstation Mödling

Auf diesem Streckenabschnitt findet man noch einen Fahrleitungsmasten, einige Mauerrosetten und viele Fundamente von Masten.

 

Straßenbahnlinie 360: Fahrleitungsmast mit Nr. 236 in der Nähe der Ausweiche Brunn am Gebirge, Blick Richtung Wien.
Fotostandort 4a: Fahrleitungsmast mit Nr. 236 in der Nähe der Ausweiche Brunn am Gebirge, Blick Richtung Wien.
Straßenbahnlinie 360: Ehemalige Hst. Kirchenstraße; im Bildhintergrund die Kreuzung Liechtensteinstraße / Kirchenstraße. Auf dem rechten Haus sieht man eine Mauerrosette. Blick Richtung Wien Rodaun.
Fotostandort 4b: Ehemalige Hst. Kirchenstraße; im Bildhintergrund die Kreuzung Liechtensteinstraße / Kirchenstraße. Auf dem rechten Haus sieht man eine Mauerrosette. Blick Richtung Wien Rodaun.
Straßenbahnlinie 360: Mauerrosette zur Befestigung der Oberleitung am Haus Ecke Liechtensteinstraße/Mariazeller Gasse, Blick Richtung Wien Rodaun.
Fotostandort 4c: Mauerrosette zur Befestigung der Oberleitung am Haus Ecke Liechtensteinstraße/Mariazeller Gasse, Blick Richtung Wien Rodaun.
Straßenbahnlinie 360: Ausweiche Liechtenstein (heute Schulplatz), Blick Richtung Rodaun.
Fotostandort 4d: Ehemalige Ausweiche Liechtenstein (heute Schulplatz), Blick Richtung Rodaun.
Straßenbahnlinie 360: In der Nähe der Hst. Gasfabrik (Josef Leeb Gasse), an der Hauswand sieht man zwei Mauerrosetten zur Befestigung der Oberleitung. Blick Richtung Mödling.
Fotostandort 4e: In der Nähe der Hst. Gasfabrik (Josef Leeb Gasse), an der Hauswand sieht man zwei Mauerrosetten zur Befestigung der Oberleitung. Blick Richtung Mödling.
Straßenbahnlinie 360: Zylindrisches Mastfundament
Zylindrisches Mastfundament
Straßenbahnlinie 360: Grenzstein mit Aufschrift "G. W. ST. B." - ist wohl die Abkürzung für "Gemeinde Wien Straßenbahn"
Stein mit Aufschrift "G. W. ST. B." - ist wohl die Abkürzung für "Gemeinde Wien Straßenbahn"
Straßenbahnlinie 360: Pyramidenförmiges Fundament
Pyramidenförmiges Fundament

Straßenbahnlinie 360: Trasse kurz vor der Endstelle Mödling. Auf Höhe der Laterne sieht man am linken und rechten Bildrand ein Mastfundament, hier befand sich wahrscheinlich eine Ausweiche. Blick Richtung Wien.
Fotostandort 4f: Trasse kurz vor der Endstelle Mödling. Auf Höhe der Laterne sieht man am linken und rechten Bildrand ein Mastfundament, hier befand sich wahrscheinlich eine Ausweiche. Blick Richtung Wien.

Bahnhof Mödling, Endstelle der Straßenbahnlinie 360

Straßenbahnlinie 360: Endbahnhof Mödling der Straßenbahnlinie 360, Blick Richtung Wien Rodaun (Nordwest). Adresse: Norbert Sprongl Gasse 5
Fotostandort 5a: Endbahnhof Mödling der Straßenbahnlinie 360, Blick Richtung Wien Rodaun (Nordwest). Adresse: Norbert Sprongl Gasse 5
Straßenbahnlinie 360: Endstation Mödling, Blick Richtung Südwest
Fotostandort 5b: Endstation Mödling, Blick Richtung Südwest
Straßenbahnlinie 360: Infotafel am Gebäude des Bahnhof Mödling
Fotostandort 5c: Infotafel am Gebäude des Bahnhof Mödling